Zigby, das Zebra

Zigby, das neugierige Zebra und seine Freunde Bertie, das Perlhuhn, und Matze, das Erdmännchen, leben im Dschungel, spielen Spiele, naschen köstliche Früchte, und entdecken immer wieder Neues. Doch der manchmal allzu tollkühne Zigby und der tollpatschige Matze bringen sich immer wieder in Gefahr und jagen dem ohnehin schon ängstlichen Bertie einen Schreck nach dem anderen ein.

Möchtest du dieses Programm wieder auf Junior sehen? Dann schreib uns!

Dein Ergebnis:  

 

Originaltitel
Zigby

Produktionsland
Australien

Produktionsjahr
2008

Technik
3D-Animationsserie

Format
52 x 12 Minuten

Wer träumt nicht von einem Leben unter Bäumen mit leckeren Mangos und von abenteuerlichen Floßfahrten und verborgenen Schätzen? Zigby, das Zebra, und seine Freunde Matze, das Erdmännchen und Bertie, das Perlhuhn haben all das, aber sie haben es auch nicht immer einfach. Zigby, das Zebra, das sind fröhlich-bunte Geschichten aus der geheimnisvollen, exotischen Welt des Dschungels.

Hier werden Freundschaft und Teamgeist noch groß geschrieben, und auch wenn die Äffchen des Dschungels das Leben hier tüchtig durcheinander wirbeln, ist am Ende des Tages aller Ärger vergessen.

Zigby_background_microsite

 

ZIGBYS KLEINE TIERWELT

Zebra

Zebra

Zebras, wie Zigby eines ist, gehören – na klar!- zur Gattung der Pferde. Ihre Streifen haben sie, damit sie im Grasland nicht so leicht von Raubtieren gesehen werden. Zebras sind gesellige Tiere, die in Herden leben. Daher haben sie auch eine strenge Rangordnung, Besonders bei den Weibchen hat jedes Tier seinen Platz in der Gruppe, den es immer behält.

 

Erdmännchen

Erdmännchen

Erdmännchen sind kleine Säugetiere, die vor allem im südlichen Afrika leben. Anders als Bertie essen sie nicht nur Mangos, sondern auch Insekten. Ihren Namen haben sie, weil sie immer auf der Hut sind, dass der Gruppe nichts passiert und deshalb immer “Männchen machen”, um die Umgebung besser im Blick zu haben.

 

Perlhuhn

Perlhuhn

Das Perlhuhn ist schon ein komischer Vogel. Es ist sehr genügsam. Manche Arten müssen nicht einmal trinken. Daher kann es auch in sehr trockenen, heißen Wüstengebieten leben. Das Perlhuhn ist Nützling und Schädling zugleich, weil es zwar schädliche Insekten verputzt, gerne aber auch an den Pflanzen auf den Feldern der Bauern herumknabbert.

 

Bildquelle: wikimedia commons